Wahrnehmung

Das Thema Nanotechnologie wird in den Medien und von der allgemeinen Bevölkerung überwiegend positiv aufgenommen. Verbraucher und Bürger erwarten mehr Nutzen als Risiken. Auch in den Medien wird über Risiken nur am Rande, sondern eher über neue technologische Entwicklungen, vor allem im Anwendungsbereich Medizin, berichtet. Ein Anwendungsgebiet der Nanotechnologie wird jedoch von Verbrauchern sehr kritisch gesehen, nämlich die Lebensmittelproduktion.

Eurobarometer

Das Eurobarometer der Europäischen Kommission zur Biotechnologie vom Oktober 2010 hat auch nach Wissen und Einstellungen zur Nanotechnologie gefragt. 46 % der befragten EU-Bürger haben bereits von Nanotechnologie gehört (in Deutschland 65 %). Die Einstellung ist eher positiv. Der überwiegende Teil der EU-Bürger hält Nanotechnologie für moralisch akzeptabel und denkt, dass sie für die Gesellschaft von Nutzen ist. 40 % der Befragten stimmen zu, dass die Nanotechnologie weiter gefördert werden soll (Deutschland: 46 %).

Link zum Report: Eurobarometer Spezial: Bericht Biotechnologie

BfR-Verbraucherkonferenz

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat im Jahr 2006 eine Verbraucherkonferenz zur Nanotechnologie in Lebensmitteln, Kosmetika und Textilien organisiert. Die 16 zufällig ausgewählten Verbraucher haben sich an mehreren Wochenenden mit dem Thema beschäftigt und ein Votum zur Nanotechnologie verfasst. Wesentliche Ergebnisse sind der Wunsch nach einer Kennzeichnung von Produkten, nach einer verstärkten Risikoforschung, vor allem der Entwicklung von geeigneten Analyse- und Messverfahren. Verbraucher sollten umfassend über Nanotechnologie und deren Chancen und Risiken informiert werden und verstärkt Möglichkeiten zum Dialog mit Wissenschaftlern bekommen.

Link zum Verbrauchervotum

Studie des Verbraucherzentrale Bundesverbandes e.V.

Die Studie "Nanotechnologien: Was Verbraucher wissen wollen" fand ebenfalls eine eher positive Einstellung von Verbrauchern gegenüber den Nanotechnologien, wobei diese beim Einsatz von Nanomaterialien in Lebensmitteln eher Skepsis zeigen. Insgesamt scheint der Bedarf an ausgewogener Information in der Bevölkerung sehr hoch zu sein.

Link zur Verbraucherstudie

nach oben nach oben